Beitrag des Landesjugendhilfeausschusses zur Aufarbeitung der Heimerziehung

Mit der Bildung eines ad-hoc-Ausschusses „Heimerziehung 1949 – 1975“ hat der Landesjugendhilfeausschuss im Saarland Ende 2013 insbesondere den betroffenen ehemaligen Heimkindern ein Forum für den Austausch, für eine überindividuelle Aufarbeitung und zur Begleitung des „Runden Tisches“ im Rahmen des Forschungsprojektes der Universität Koblenz-Landau geboten. In der wissenschaftlichen Arbeit von Prof. Schrapper stehen folgerichtig die Betroffenen, z. B. durch zahlreiche biografisch-erzählende Interviews, im Mittelpunkt der Dokumentation. Betroffene ehemalige Heimkinder haben in der Abschlussveranstaltung des Forschungsprojektes ein Statement abgegeben und mit Unterstützung der Anlauf- und Beratungsstelle an einem Studientag der Fachrichtung Soziale Arbeit an der Hochschule für Wirtschaft und Technik aktiv mitgewirkt. Die Partizipation ehemaliger Heimkinder war somit im Saarland zentraler konzeptioneller Bestandteil des Aufarbeitungsprozesses.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.